Ein digitales Quellenangebot der SLUB Dresden zur Musik- und Theaterforschung

Willkommen!

Die „Hofmusik Dresden“-Webseite präsentiert die drei jüngsten Projekte der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) zur Erschließung und Digitalisierung ihrer kostbaren Notenbestände aus dem Bereich „Musikhandschriften – Alte Drucke“. Treten Sie ein und erfahren Sie mehr über das 2011 abgeschlossene Projekt „Schrank II“ sowie über die beiden laufenden Projekte „Dresdner Opernarchiv“ und „Dresdner Hofkirche und Königliche Privat-Musikaliensammlung“.

Jeder Weg führt …

... zu unseren Quellen. Über die „Digitalen Sammlungen“ kommen Sie direkt auf die Digitalisate. Die Kataloge „Schreiber-“ und „Wasserzeichen“ stellen philologische Zusatzinformationen zur Verfügung. Der „RISM-OPAC“ schließlich bietet übergreifend Informationen zu allen Bereichen.

Eine Million digitalisierte Seiten ...

In den drei „Hofmusik“-Projekten der SLUB wurden und werden insgesamt 4.800 Notenmanuskripte, Musikdrucke und Libretti wissenschaftlich dokumentiert und 1.121.000 Seiten digitalisiert.

Damit „wandern“ rund 230 Meter historische Notenbestände aus dem späten 17. bis frühen 20. Jahrhundert ins Internet und können dort weltweit und kostenfrei recherchiert und eingesehen werden.

Die Sopranistin Barbara Christina Steude und der Cembalist Jan Katzschke setzen sich in ihrer neuen...

Eine der beiden in der SLUB Dresden aufbewahrten Abschriften eines Violinkonzertes in e-Moll von...

Das Dresdner Barockorchester hat anlässlich seines 20-jährigen Jubliäums Schätze der Dresdner...