Konferenz

Zu den zentralen Fragen bei der Untersuchung des Schrank-II-Bestandes gehören die Provenienz von Teilen der Sammlung  und die Identität der Notisten, die Aufschluss über Datierung und Gebrauchszusammenhang verspricht. Das Kolloquium "Das Instrumentalrepertoire der Dresdner Hofkapelle in den ersten beiden Dritteln des 18. Jahrhunderts – Überlieferung und Notisten" widmete sich diesen Themen, wobei auch methodische Fragen diskutiert und die Grenzen der musikwissenschaftlichen Schreiberforschung ausgelotet wurden. Als Referenten konnten sowohl renommierte Handschriftenexperten als auch Fachleute für die am prominentesten vertretenen Komponisten der Sammlung gewonnen werden.

Die Online-Publikation einzelner Beiträge ist in Vorbereitung.

Im Rahmen des Kolloquiums fand am 23.06.2010 um 20 Uhr ein Konzert im Vortragssaal der SLUB statt.

Konferenzberichte:

Das Kolloquium wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Die Veranstalter danken außerdem der Gesellschaft der Freunde und Förderer der SLUB Dresden e.V. für die freundliche Unterstützung.